Yoga

 स्थिरसुखमासनम् “sthira-sukham-asanam“ Patanjali Sutra 2,Vers 46

Frei übersetzt bedeutet das: „Die ideale Haltung ist stabil und weich zugleich. Nur dann kann der Geist sich entfalten und vom Körper lösen.”

Essential Qinetics - Yoga

Warum mein Yoga mehr als Sport ist

Yoga ist ein komplexes System, welches sich in der westlichen Welt vorrangig durch körperliche Arbeit auszeichnet und durch diese zur Achtsamkeit sich selbst gegenüber führt. Richtig geübt kann es auf  körperlicher sowie auf geistig-seelischer Ebene Veränderungen herbeiführen.

Meine Art  Yoga zu unterrichten bezieht sich vor allem auf den Bereich der „Meditation in Bewegung“ sprich dem Zugang zur yogischen Lehre durch das individuelle Üben von Asanas. Dies sind Körperstellungen, durch die gezielt Veränderungen im Körper und der geistigen Haltung sich selbst und der Welt gegenüber ausgelöst werden. Asanas sind in Ihrer Ausführung und der Verweildauer ausgelegt auf eine ganzheitliche Wirkungsweise. So kann sich die gleiche körperliche Haltung unterschiedlich auf das myofasziale, hormonelle und das nervöse System auswirken, je nachdem wie z.B. die  Atemtechnik  und/oder die Haltedauer variiert.

Asanas: Körperposition, Atemtechnik, Visualisierung

Durch das Üben von Yogahaltungen lernt man nicht nur, seinen Körper in bestimmte Positionen zu bringen und dort zu halten, vielmehr transportieren die unterschiedlichen Asanas unterschiedliche Wirkungen auf allen Ebenen.

Faszial, intramuskulär, viszeral und psychisch. Sie können u.a. kräftigen, formen und ausgleichen, das Selbstbewusstsein stärken oder den Geist beruhigen.

Atemtechniken nehmen Einfluss auf das Nerven- und Hormonsystem, genauso wie auf das Lungenvolumen und die Kondition.

In den letzten Jahren wurden weltweit viele dieser Wirkungsweisen durch wissenschaftliche Studien (z. B. von der Charité bis zur Harvard University) belegt.

Bild: Yoga Training Anja Blondzik - Pose Läufer

Daher sollten Asanas individuell zusammengestellt werden

Jeder Mensch hat individuelle Ansprüche und Bedürfnisse. Daher ist es essentiell, individuell abgestimmte Übungssequenzen zu entwickeln. Die Erstellung individueller Übungsreihen basiert auf den körperlichen und anatomischen Vorgaben sowie dem Wunsch des Kunden nach der Wirkung auf Körper und Geist.

 

Menschen sind unterschiedlich: Nicht jeder Mensch kann einen perfekten Spagat erlernen und viele von denen die einen Spagat können sollten (schwerpunktmäßig) etwas anderes Üben.

Übungssequenzen sollten sich in Dauer, Anforderung an den Körper und in ihrem Aufbau unterscheiden, je nachdem ob

  • Yoga zur Unterstützung für das Erreichen von Trainingszielen, z. B. speziell für Läufer, Radfahrer und Triathleten, eingesetzt werden soll
  • Bewegungseinschränkungen gemindert und der Körper geschmeidig, kraftvoll und flexibel werden soll
  • Ein mentaler Ausgleich zum Alltag angestrebt wird
  • Yoga als therapeutisches Mittel zum Ausgleich von Dysbalancen und faszialen Verklebungen dienen soll

Angebote

Einzeltraining

Dauer: nach individuellem Bedarf
Preis: ab 90,00 €

Gruppe

Dauer: Flexibel (max. 5 Personen pro Gruppe)
Preis: auf Anfrage